Neuerlicher Lapsus im MediaMarkt-Prospekt

Der MediaMarkt scheint sehr bemüht zu sein, mir immer neue Muster für klassische Druckvorstufen-Verfehlungen liefern zu wollen. Dankeschön dafür!

Als Beilage zur heutigen Tageszeitung fand ich einen Mehrseiter, der im schummrigen Frühstückslicht erst einmal nicht weiter auffällig war. Nach einiger Zeit musste ich dann doch etwas genauer hinschauen:

Da hat was mit dem OPI nicht funktioniert: sämtliches Bildmaterial wurde von Grob- und nicht Feindaten gedruckt. Ei, ei, ei …

Ärgerlich, sowas.

Lapsus im MediaMarkt-Prospekt

Ich habe lange keine versetzten Bilder in einem MediaMarkt-Prospekt gesehen; zumal nicht dermaßen auffällig:

Freistellerunglück im MediaMarkt-Prospekt

Sowas tut schon beim Zuschauen immer schrecklich weh. Patient: Beilage der Rhein-Main-Presse am 17. Juni 2010.

Mich würde interessieren, an welchem Punkt der Produktionskette das Problem aufgefallen ist. Es muss sehr spät gewesen sein; denn einen so deutlich sichtbaren Lapsus lässt man eigentlich nicht "durchgehen".

Darüber hinaus wäre interessant zu wissen, wie der Fehler zustandekam. Wurde hier noch schnell manuell "das aktuelle Bild" zugewiesen? War OPI im Spiel? Steckt ein "intelligenter" Workflow dahinter?

Was mir auffällt ist, dass der Freisteller über der weißen Kontur liegt. Offenbar liegen da Dinge übereinander; was die Sache – wie man sieht – verkompliziert.

Warum ist das so spät aufgefallen, dass es nicht mehr korrigiert werden konnte?

Seufz.