Nokia und Microsoft – Zähneklappern bei Google und Apple? Besser ja!

Am gestrigen Freitag haben Nokia und Microsoft erklärt, dass sie künftig eng zusammenarbeiten, um ein "drittes Ökosystem" in der Welt der mobilen Endgeräte, parallel zu Apples iOS und Googles Android, zu etablieren. Das finde ich äußerst interessant. Denn hier verbünden sich zwei Unternehmen, die auf dem Feld der "mobile Devices" mehrfach bewiesen haben, dass sie nicht recht verstehen, wie der Hase läuft und die sich mit einer zukunftsfähigen Einstellung zu einer "Social Media"-betonten Welt schwertun. 

„Nokia und Microsoft – Zähneklappern bei Google und Apple? Besser ja!“ weiterlesen

Druckindustrie = Jammertal?
Ein Kommentar zur Pressemeldung des bvdm vom 19.01.2011

Aktuell hat der Bundesverband Druck und Medien (bvdm) der Welt eine Pressemitteilung geschenkt, die ich wegen ihres leidenden und rückwärtsgewandten Grundtenors an dieser Stelle kommentieren muss (sonst leide ich).

Ich kann die Motivation des bvdm verstehen, die üblichen Duftmarken im Vorfeld von Tarifverhandlungen abzusetzen. Doch nachdem ich das nun seit einigen Jahren verfolge, ermüden mich die begleitenden Aussagen zunehmend. 

„Druckindustrie = Jammertal?
Ein Kommentar zur Pressemeldung des bvdm vom 19.01.2011″
weiterlesen

Unserer Hände Arbeit (1): Traumgaragen 1.0

Titel des Schutzumschlags von "Traumgaragen 1.0"
Titel Traumgaragen 1.0

Selten hat man die Gelegenheit, an einem Produkt zu arbeiten, bei dem man selbst so viel Freude am „Gegenstand“ hat, wie ich an dem neuen Buch „Traumgaragen 1.0“.

Da ich sowohl den Autor des Werks, Fritz Schmidt jr, als auch den Produzenten, Andreas Petry, seit vielen Jahren kenne, durfte ich die DTP-Endbearbeitung des Buches vornehmen.

Das Buch zeigt die – mehr oder weniger „geheimen“ – Sammlergaragen von 16 Oldtimer-Enthusiasten, die dem Reiz erlegen sind, ihre stolzen Besitztümer nun doch einmal in die Öffentlichkeit zu tragen. Großformatige Bilder – mit sicherem Blick „geschossen“ und von kundiger Hand ausgewählt – werden von sehr persönlichen Texten zu den Sammlern und ihren Fahrzeugen begleitet.

Dabei ist ein Werk entstanden, das jeden auch nur leidlich autointeressierten Leser fesseln wird. Mehr Informationen zum Buch und seiner Entstehung finden sich unter der Adresse www.traumgaragen.com im Netz. Und ich hoffe, dass „2.0“ nicht lange auf sich warten lässt …

Farbumfang des eigenen Bildschirms beurteilen

Kürzlich bin ich in der aktuellen Ausgabe der „Publishing Praxis“ (9/10-2010; zu beziehen über print.de) auf einen Infokasten (Seite 23) gestoßen, in dem etwas außerordentlich Wertvolles steckte:

Auf der Seite colormanagement.org von Herrn Koch (basICColor GmbH) findet sich ein „verstecktes“ Testbild, das überaus anschaulich illustriert, ob man an seinem Rechner farbkritische Bildbearbeitung durchführen sollte – oder besser nicht.

„Farbumfang des eigenen Bildschirms beurteilen“ weiterlesen

Ein Gedanke zwischendurch … (3)

Ausgelöst durch diese Tickermeldung von dpa (via Süddeutsche) rattert es in meinem Hirn kontinuierlich.

Und der Punkt, an dem ich immer wieder hängenbleibe: möchte ich, dass meine Entwürfe, Entscheidungsgrundlagen, Dokumente, Briefe; whatever bei einem externen Unternehmen liegen, wenn ich geschäftlich tätig bin? Und dann auch noch beim großen Datenqualifizierer Google?

Es ist ja fein, was in der „Cloud“ alles geht. Und im Privatbereich probiere ich das auch gerne aus. Aber wenn meine Geschäftsbeziehungen davon abhängen, halte ich es für äußerst kritisch, wenn Daten außerhalb des Hauses vorgehalten werden. Cloud-Computing hin oder her.

So wie ich die Meldung verstehe, möchte man bei Scholz & Friends Geld sparen, indem man IT-Aufwand reduziert und Anwendungen vereinheitlicht. Das ist verständlich. Auch, dass man die Informationen möglichst überall zugänglich haben möchte.

Doch ist das Geld gut gespart, wenn ich nicht mehr selbst Herr meiner Daten bin? Die übergreifende Verfügbarkeit lässt sich auch anders herstellen. Mir bleiben große Zweifel, ob das eine gute Entscheidung, ob das der richtige Weg ist.

Ein Gedanke zwischendurch … (2)

Jetzt ist er mal wieder vorbei; einer dieser Apple-Events, auf denen es primär um die Musik-orientierten Angebote von Apple geht. Wie üblich schwanken im Nachgang die Stimmungen. Die einen befürchteten, dass der klassische iPod verschwindet (noch ist er da), den anderen sagen die vorgestellten Dinge wenig oder viel. Auch das; wie gehabt.

Was ich aber erstaunlich finde:

„Ein Gedanke zwischendurch … (2)“ weiterlesen